Neujahrsvorsätze…

Wenn du hierher gefunden hast, um zu lesen, was ich mir für das neue Jahr vorgenommen habe, muss ich dich leider enttäuschen. Ich halte nämlich nichts von Neujahrsvorsätzen und habe dieses Thema bereits seit Jahrzehnten aus meinem Leben gestrichen.

Jahr für Jahr muss ich immer wieder miterleben, wie sich Familienmitglieder, Freunde, Bekannte oder auch Menschen, die ich nur über das Internet kenne, zum 1. Januar höchstmotiviert in (teilweise überzogene) Vorsätze stürzen, nur um dann wieder -spätestens Ende Februar- damit gescheitert und deprimiert zu sein. 

Den Rest des Jahres verlebt man schließlich mehr oder weniger resigniert wieder in gewohnten Bahnen, kriecht zurück in seine eigene kleine Komfortzone. Bis etwa Mitte/Ende Dezember. Denn dann ist endlich wieder Zeit für neue Zielsetzungen.

Versteh mich bitte nicht falsch! → Ich habe nichts gegen Vorsätze generell – ganz im Gegenteil. Ich finde Zielsetzungen und Vorsätze unglaublich WICHTIG!

Und auch das Scheitern verurteile ich keineswegs – Scheitern gehört zum Leben dazu, soll und darf passieren. Egal, wem und egal, wie oft! Ich finde es nur wichtig, danach auch wieder aufzustehen. 

Was ich jedoch weniger toll finde – und was mich letztendlich auch regelmäßig zum Kopfschütteln bringt, ist dieses klassische „Neujahrs-Phänomen“.

  • Hat je jemand seit Neujahr das Rauchen für IMMER aufgegeben? 
  • Kennst du irgendjemanden, der von sich behaupten kann, er/sie habe seinen/ihren Neujahrsvorsatz JEMALS komplett durchgezogen? 

→ Ich nicht.

Und meine Erklärung dafür ist, dass wir uns über Jahrzehnte selber schon „antrainiert“ haben mit diesen Vorsätzen zu scheitern. 

Wir können gar nicht mehr anders. Ein Teufelskreis, immer wieder (dieselben?) Ziele, immer wieder scheitern. Alles nur wegen des Datums!?

Die Fitnessstudios schlagen Profit draus: hängen einem ein Jahresabo an, bei dem vielleicht die ersten 3 Monate sogar gratis sind. Aber schon nach 3 Wochen hat man es wieder sein lassen… Es ist eigentlich mehr traurig als lustig.

Warum sich nicht einfach JEDEN Tag irgendwas vornehmen- und wenn es nur ne Kleinigkeit ist?!

Ich für meinen Teil setze mir das ganze Jahr über Ziele. Und meiner Meinung nach ist es so auch viel einfacher umzusetzen. Auch macht es mir einen Wiedereinstieg leichter, wenn ich mal an dem ein oder anderen scheitere. 

Einmal das Ziel knapp verfehlt oder für ein paar Wochen aus den Augen verloren? → Vollkommen egal. Gleich morgen kann ich wieder anfangen. (Nicht erst Neujahr!) Und damit erreiche ich doch langfristig viel mehr…

Ich hoffe, ich konnte dir meinen persönlichen Standpunkt ein wenig erklären.

Hast DU denn Wünsche, Ziele, Vorsätze für das neue Jahr? Was willst du kurzfristig, und was langfristig umsetzen?

Egal, was du dir vornimmst und egal wann – ich wünsche dir in jedem Fall nur das Beste, für das neue Jahr und darüber hinaus, und dass du deine Wünsche, Träume und Ziele verwirklichen kannst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.